12.09.19 Vernissage: HIVstories. Living Politics

Vernissage: HIVstories. Living Politics

12.09.19 Vernissage: HIVstories. Living Politics
Quelle: Facebook Page

Termin

12.09.19 von: 19:30 Uhr bis: 22:00 Uhr

Event Ort

Beschreibung

Feiert mit uns die Eröffnung von „HIVstories. Living Politics“.

Die neue Ausstellung im Schwulen Museum beleuchtet die Kämpfe und persönlichen Geschichten von HIV- und Aids-Aktivist*innen, die in der gängigen Erfolgsgeschichte vom Kampf gegen HIV nur selten zu finden sind: Am Beispiel von Inhaftierten in Deutschland, Drogen-Nutzer*innen in Polen und Aktivist*innen in Großbritannien und in der Türkei widmet sich die Ausstellung mit transnationalem Blick den Verflechtungen von Aktivismus und staatlicher Politik in Europa. „HIVstories“ lädt dazu ein, das klassische Narrativ von der Geschichte und Gegenwart des HIV-Aktivismus aufzubrechen und sich auf Geschichten von den gesellschaftlichen Rändern einzulassen.

Die Ausstellung besteht aus Interviews, Archivalien und Kunstwerken, die im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojektes gesammelt wurden. Zur Eröffnung von „HIVstories: Living Politics“ findet an der Berliner Humboldt-Universität eine gleichnamige internationale Konferenz statt.

Vernissage: 12. September, ab 19.30 Uhr. Eintritt frei.

English:

The exhibition “HIVstories: Living Politics” explores different ways of living politics from the perspectives of a variety of particularly impacted communities in Europe. A section on Germany will focus on HIV prevention in prisons. In Poland, the expression of discontent through protesting will be narrated with the support of interview excerpts with HIV and harm reduction activists . A wall on Turkey focuses on the different historical phases of HIV and AIDS, and shows the entanglements of social movements, state politics, and media representations. And a section on the UK asks about how current discussions about HIV refer back to gay life before the virus, which is also visible in PrEP discussions today. „HIVstories” is an invitation to look at the history and present of HIV activism from a perspective that goes beyond the classic narrative and that emraces the fringes of society.

The exhibition is made up of a collection of oral history interviews, artefacts and art works that have been collected over the course of a three-year research project. The exhibition has been developed together with international conference at Humboldt-Universität Berlin.

Vernissage: September 12, 7.30 pm. Free entry.

hinzugefügt am: 13.08.19 15:54