06.12.19 TGIF - Trash Goddess in Film: The naked Civil Servant

TGIF - Trash Goddess in Film: The naked Civil Servant

06.12.19 TGIF - Trash Goddess in Film: The naked Civil Servant
Quelle: Facebook Page

Termin

06.12.19 von: 20:00 Uhr bis: 23:00 Uhr

Event Ort

Beschreibung

- que(e)re Filme und cineastisches Entertainment präsentiert von Gaby Tupper und Cathérine -
Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Eintritt frei – Popcorn gratis – Spenden erwünscht

Das Laster belohnt sich selbst – zum 30. Todestag von Quentin Crisp

Talk & Show: Bastian Kraft (Regisseur & Märchenerzähler), Markus Kowalski (Journalist & Filmemacher), Big Tiba & Chille (Schönehofer HipHoper), Cathérine (kann nicht nur Moderation) & Sanda Meer (schangelig-ranzige Polit-Tunte)

Hauptfilm: The Naked Civil Servant, GB 1975, R: Jack Gold, D: John Hurt, Liz Gebhardt, Stanley Lebor, Katherine Schofield, Patricia Hodge u. a., 78 Minuten

Quentin Crisp gilt als der erste Engländer, der sich in seinem Land öffentlich zur Homosexualität bekannte. In der Verfilmung seiner 1968 erschienenen Autobiografie, in einem sehr sicheren Stil zwischen Ernst und Komik, tritt er selbst auf und gibt eine Einführung in sein schillerndes Leben. Von John Hurt mit einer kongenialen Grandezza dargestellt, wurde er durch Jack Golds Adaption zu einer Ikone der Schwulenbewegung und weltweit akzeptierten „Fashion Queen“. Ein umsichtiges Plädoyer für Toleranz und Verständnis, besetzt mit einem faszinierenden Hauptdarsteller.

-----------------------------------------------------------

Deutschlands einzige monatliche Drag-Talk-Film-Show-Reihe TGIF – Trash Goddess in Film hat mit der diesjährigen Sommerpause ihr „verflixtes 7tes Jahr“ beendet (die Schlüpper des gesamten Teams lagen den ganzen Sommer im Eisfach).

In sieben Jahren hat das Team rund um Showgirl, Diva und Cineastin Gaby Tupper über 60 Hauptfilme und über 80 Kurzfilme - Perlen des Trashs, wichtige Tunten-Filme oder einfach nur schräges Entertainment – in Kooperation mit queeren FilmemacherInnen*, Filmfestivals und Filmverleihen auf die Großleinwand gebracht, drunter einige Weltpremieren aber auch erstmalig digitalisierte Filme. An die 120 Talk- und Showgäste haben auf dem Talk-Sofa Platz genommen, zum cineastischen Entertainment performt und unzählige Berliner Tunten & Drag Queens haben als Popcorn-Girl das Publikum ins richtige Kino-Feeling gebracht. Aus den gesammelten Spenden gingen mehrere Hunderte Euro an gemeinnützige Vereine und durch Unterstützung des Crowdfundings kamen drei Spielfilme in die deutschen Kinos.

hinzugefügt am: 15.10.19 12:29