07.09.19 Flint*`n Friends Youth Festival

Flint*`n Friends Youth Festival

07.09.19 Flint*`n Friends Youth Festival
Quelle: Facebook Page

Termin

07.09.19 von: 13:00 Uhr bis: 18:00 Uhr

Event Ort

Beschreibung

Flint´n Friends Youth Festival ist ein Ein-Tages-Mini-Festival mit Konzerten, Workshops und Disco mit DJ_ane* und vieles mehr, welches sich vorrangig an Frauen, Lesben, Inter*, Non-Binary oder Trans*-Personen (FLINT*) richtet. Allerdings sind sogenannte Allies oder Unterstützer_innen (auch cis-männliche) ebenfalls willkommen. Alle Teilnehmer_innen sollten gemeinsam haben, dass sie insbesondere Sexismus, Rassismus, Homo-, Trans*- und Interfeindlichkeit sowie eigentlich jede Form der Diskriminierung aufgrund der Identität eines Menschen, sei sie selbst oder fremd definiert extrem doof finden!

Das Flint´n Friends Youth Festival ist komplett kostenlos, inklusive aller Workshops, Essen und Getränke (kein Alkohol).

Was passiert genau?
Ab mittags 13 Uhr geht’s los und der ganze Tag kann genutzt werden um gemeinsam gemütlich Zeit miteinander zu verbringen. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt´s nämlich genug, denn es kann gekickert, Billard gespielt und Musik gemacht (Gitarre und Cajón vorhanden, bitte noch Instrumente selbst mitbringen) und an den Workshops teilgenommen werden. Fest stehen bislang ein Drag-King- und ein Poetry-Slam-Workshop und einer zum Thema Rassismus. Es sind noch weitere Workshops geplant; alle Updates findet ihr auf unserer Facebook-Veranstaltung „Flint´n Friends Youth Festival“. Darüber hinaus wird viel gespielt (Fußball, Basketball, Jonglage, Wikingerschach) und etwas zu essen gibt es auch (vegetarisch und vegan). Später gibt es noch ´ne Party mit DJ_ane* und Ende ist dann so gegen 22 Uhr.

Es wird eine Person geben, die Flüsterübersetzung von Deutsch auf Englisch anbietet.

Bei Fragen wendet euch an das „GAP in Bonn“ (info@gap-in-bonn.de).

*****Update zum Konzert*****
Auf dem Flint`n Friends Youth Festival #FFYF treten silentonic aus Köln auf!

https://www.facebook.com/silentonic/


******Update zu Barrierefreiheit*******

Leider mussten wir bei der Besichtigung der Location feststellen, dass die Räumlichkeiten nur sehr beschränkt barrierefrei sind. Die untere Etage, in der die Party und das Konzert stattfinden und es auch Essen geben wird, ist über eine fünf cm hohe Schwelle zu erreichen. In dieser Etage gibt es auch eine Toilette (ohne Stützgriff). Das geht für die meisten vermutlich noch, aber der restliche Teil des Hauses, also erste und zweite Etage, ist nur über Treppen zu erreichen. Wir wollen aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir alle möglichen und nötigen Hilfestellungen anbieten wollen und es daher super wäre, wenn sich Menschen mit besonderen Bedarfen im Vorfeld bei uns melden würden, um gemeinsam zu schauen, wie alle an der Veranstaltung teilhaben können


*****Update zu Workshops******

Workshop1:
Beginn: 15:00 Uhr
DIY Gender: wie Geschlecht gemacht wird
Die Teilnehmenden analysieren, wie vielfältig Gender in Medien und Alltag konstruiert wird um dafür sensibilisiert zu werden, wie Vorurteile wirken und auf welchen Ebenen die Diskriminierung der Geschlechter abläuft.
In Talkrunden sowie in Körperübungen (Spielen von Stereotypen in Körper, Ausdruck und Stimme) visualisieren die Teilnehmenden zudem „typische Eigenschaften“ um den performativen Charakter von Geschlecht deutlich zu machen und ihn zu hinterfragen. Drag wird beim Workshop als Möglichkeit vorgestellt, die binäre Geschlechterordnung mal so richtig auf den Kopf zu stellen.

Workshop 2:
Beginn: 15:00 Uhr
Poetry-Slam Workshop und Schreibwerkstatt
Wir setzen uns spielerisch damit auseinander, was wir brauchen, um mit Text, Stimme und Körper eine Performance zu schaffen.

Workshop 3:
"Rise & Shine Dance Workshop"
Es wird extra bunt und viel getanzt. Wir feiern die Freiheit, die Kunst, die Liebe und die Bewegung! Zeit die Glücksgefühle rauszulassen"


Workshop 4:
Beginn: 14:30 Uhr
Rassismus ist kein "Thema". Wie entsteht Rassismus und wie können weiße Menschen zu Verbündeten werden?

Rassismus besitzt eine lange Tradition des Mordens, der Unterdrückung, der Abwertung und des Ausschlusses von Schwarzen Menschen und Menschen of Color. Deshalb ist es wichtig, besser zu verstehen, wie Rassismus entstanden ist und wie Rassismus im Alltag funktioniert. In dem Workshop werdet ihr über Inputs und Übungen einen groben Einblick in die Strukturen von Rassismus erhalten. Wie erkennen wir eigentlich rassistische Muster? Wie gehen wir mit rassistischen Bildern um, die wir in uns tragen? Im Mittelpunkt steht ein ehrlicher Austausch und das Entwickeln von Verbündeten-Strategien. Was für eine Haltung brauche ich, um in einer rassistischen Umgebung als Verbündete_r handeln zu können?
Eingeladen sind weiße Personen, die sich schon mit rassistischen Machtstrukturen auseinandergesetzt haben und darüber in den Austausch gehen möchten.

hinzugefügt am: 15.07.19 16:48