30.08.18 Vortrag "Schwul, schön, gesund" - 30.08.2018

Vortrag "Schwul, schön, gesund" - 30.08.2018

30.08.18 Vortrag
Quelle: Facebook Page

Termin

30.08.18 von: 19:00 Uhr bis: 22:00 Uhr

Event Ort

Kategorie: CSD/Begegnung/Beratung und Hilfe

AIDS-Hilfe Halle , Sachsen-Anhalt Süd e.V.

Beschreibung

Schwulsein, schönsein, gesundsein. Normative Anforderungen als Ausgrenzungsmechanismen in der schwulen* Communitiy.
(Oder auch: no fat, no femme, no asian)

30. August 2018; 19 Uhr: in der AIDS-Hilfe Halle / Sachsen-Anhalt Süd, Leipziger Straße 32, 06108 Halle (Saale)

.......................................................................................

Nachdem das erste Coming-Out geschafft ist, beginnt für viele schwule* und bisexuelle Männer* eine weitere, herausfordernde Lebenssituation. Sie sind konfrontiert mit der Frage nach dem erfüllten Erleben von Sexualität, körperlicher Nähe und Partnerschaft.
Aber welche Anforderungen hält die Community für sie bereit – wie soll ich sein als „passender“ Schwuler? Das Ideal des jungen, trainierten, gesunden und weißen, Körpers, verbunden mit der Idee der unendlich möglichen Körperoptimierung wirkt sehr stark innerhalb der Szene.
Und was passiert, wenn ich unpassend bin?
(Junge) schwule* und bisexuelle Männer* leiden überdurchschnittlich an Ess- und Körperbildstörungen, an psychischen Erkrankungen und Einsamkeit. Die, deren Körper den idealisierten Darstellungen nicht nahe genug kommen, erleben einen doppelten Ausschluss – zunächst als nicht-heterosexuell begehrend und dann als in der schwulen Community nicht ausreichend mit körperlichem Kapital ausgestattet. Dazu tragen sicherlich auch Datingapps wie Grindr und Gayromeo bei, die mit der Fiktion der nicht endenden Verfügbarkeit immer neuer potentieller Datingpartner operieren.
Im Vortrag soll es um diese Anforderungen an (schwule) Männlichkeiten gehen. Wir möchten mit Euch und Ihnen ins Gespräch kommen, uns gegenseitig sensibilisieren und gemeinsam Lösungsstrategien andenken.

Dr. Klemens Ketelhut, Soziologe und Rehabilitationspädagoge. Akademischer Mitarbeiter an der Universität Heidelberg. Forschung zu heteronormativitätskritischer Bildung und seit 1998 in schwulen- und queerpolitischen Zusammenhängen engagiert.
Peter Bienwald, Geschäftsführender Bildungsreferent der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen und Vorstand des Gerede – homo, bi und trans e.V. Dresden

hinzugefügt am: 09.08.18 16:34