25.05.19 Demo: unteilbar in Rostock

Demo: unteilbar in Rostock

25.05.19 Demo: unteilbar in Rostock
Quelle: Facebook Page

Termin

25.05.19 von: 12:00 Uhr bis: 17:00 Uhr

Event Ort

Beschreibung

#unteilbar – diesem Ruf folgten 250.000 Menschen 2018 in Berlin, darunter verschiedene Rostocker Strukturen und Initiativen. Ihr Antrieb bestand darin, den Ist-Zustand nicht länger hinzunehmen. Viele Millionen arbeiten auch in diesem Land daran, den Kurs im Kleinen wie im großen Ganzen noch zum Guten zu wenden.

Am 8. März waren tausende Frauen* auf der Straße und haben zum Teil gestreikt, um ungerechter Arbeit eine Absage zu erteilen. Menschen aus verschiedenen Hausprojekten vernetzen sich, das Café Median / AWIRO e.V. nimmt die von ihm genutzten Häuser in Besitz. Es hat sich das Bündnis "SOGenannte Sicherheit" gegründet, um der Verschärfung des Sicherheits -und Ordnungsgesetztes in MV eine Absage zu erteilen. Seit Monaten organisieren sich auch in MV viele Tausend Schüler*innen im Rahmen von #fridaysforfuture und ziehen auf die Straße, um für ihre Zukunft zu kämpfen. In Pflegebetrieben, Krankenhäusern, Beratungszentren und im Ehrenamt ackern gute Leute, um die soziale Spaltung, die unser Wirtschaftssystem produziert, abzufedern. Initiativen wie Rostock hilft unterstützen die Menschen, die meist ganz unten in der Rangordnung stehen. Zusammenschlüsse von antifaschistischen Jugendgruppen bis zu Rostock nazifrei organisieren immer wie auf's Neue Widerstand gegen die Versuche von Rechtsradikalen, noch mehr Fuß zu fassen. Tagtäglich verteidigen Arbeiter*innen ihre Rechte, gründen Betriebsräte und organisieren sich in Gewerkschaften.

Denn das Ende der Geschichte ist noch nicht geschrieben!

#unteilbar – Dieses Symbol werden wir nun aufgreifen und hier in Rostock die Unteilbarkeit derjenigen zeigen, die sich längst noch nicht aufgegeben haben!

Am 25. Mai geht es darum, unserem Wirken am Aufbau einer solidarischen Kommune als Fundament eines solidarischen Europas Ausdruck zu verleihen.
Es ist Zeit ein eigenes Symbol zu schaffen, unter dem sich bestehende Netzwerke zusammenfinden und neue entstehen. Wenn ein alter Werftarbeiter, der schon manche Streiks erlebt, eine geflüchtete Person, die einige Schikane der Behörden überstanden hat und eine Schüler*in, schon zu oft für ihren Kampf um Zukunft und gerechtes Klima verlacht, Schulter an Schulter für eine Welt der Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität demonstrieren, ist schon viel gewonnen.

Kommt am 25. Mai gemeinsam auf die Straße und lasst uns zeigen, es gibt mehr was uns eint als uns trennt. Wir sind #unteilbar in Rostock und MV!

hinzugefügt am: 20.05.19 16:45